skip to Main Content
Ernährung Auf Den Kopf Gestellt Mit Ingrid Weilbuchner

Ernährung auf den Kopf gestellt mit Ingrid Weilbuchner

Ihre Augen leuchten, wenn es um gesunde und ausgewogene Ernährung geht. Ihr Herz schlägt für die heimischen Milchbetriebe. Ingrid Weilbuchner, Oberösterreichische Milchkönigin und Diätologin, kommt selber von einem landwirtschaftlichen Betrieb. Die junge Braunauerin verbindet mit ihrer Arbeit altes Wissen über den wertvollen Rohstoff Milch mit modernen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen.

Es gibt für jeden Menschen eine individuelle Antwort, wenn man Ingrid Weilbuchner über die optimale Tagesmenge von Milch und Milchprodukten fragt. „Ob und wie wir Menschen Milchprodukte vertragen, hat viel mit unserer Vorgeschichte zu tun. Die Art, wie und wo wir aufwachsen, ist ebenso wichtig wie andere individuelle körperliche Voraussetzungen. Wie und welche Milchprodukte gut für unserer Ernährung sind, kann nur persönlich beantwortet  werden. Das ist aber auch bei vielen anderen Lebensmitteln gleich“, ist die Diätologin überzeugt.

ingrid_ernaehrung_aufdenkopf_4  ingrid_ernaehrung_aufdenkopf_3

Wie viel Milch sollen wir zu uns nehmen?
Erwachsene sollten täglich 3 Portionen Milch und Milchprodukte zu sich nehmen. (Quelle: Ernährungsbericht 2012). Aber in welchem Verhältnis? Die Vielzahl heimischer Milchprodukte bietet für jeden Geschmack die richtige Mischung.  Beispiel für 3 Portionen:

  • 200 ml Milch
  • 180 – 250 g Joghurt
  • 50 – 60 g Käse

 

ingrid_ernaehrung_aufdenkopf_2Worin ist überall Milch enthalten?
Wir essen und benötigen oft Produkte, in denen uns die Milch zwar nicht auffällt, sie uns aber sehr fehlen würde. Denn auch Milchpulver und Molkepulver sowie Laktose sind wichtige Bestandteile verschiedener Nahrungsmittel und Produkte. Neben Süßigkeiten, Schokolade und Eis enthalten auch Medikamente und Kosmetikartikel wertvolle Inhaltsstoffe der Milch. Für die herkömmliche Säuglingsnahrung wird Milchpulver als Grundbestandteil verwendet. Zudem sind die Milchbestandteile täglich im Gebrauch von der Medizin. Zum Beispiel in Sondennahrungen für die Ernährung von Menschen, die vorübergehend oder gar dauerhaft eine künstliche Ernährung brauchen, wird Molkenprotein als leicht verdauliches Eiweiß eingesetzt.

Back To Top
×Close search
Suche