skip to Main Content
Kleine Käsekunde

Kleine Käsekunde

Kleine Käsekunde

So vielfältig Käse in seinen Formen, Sorten und Größen ist, so unterschiedlich sind die Methoden, Käse zu schneiden. Gerade beim Schneiden auf der Käseplatte kommt es darauf an, dass bis zum Ende appetitliche Stücke erhalten bleiben. Wie Sie Käse schneiden, ist auch deshalb wichtig, weil ein Käse an unterschiedlichen Stellen unterschiedliche Konsistenzen und Geschmäcker haben kann – diese Charakteristik des Käses sollte beim Schneiden erhalten bleiben.

Verschiedene Schneidearten:

Käsegeschichte

Die Geschichte des Käses reicht weit zurück. Die ersten Sorten entstanden vor rund 8.000 Jahren und waren wohl am ehesten mit unserem heutigen Topfen vergleichbar. Einem Zufall verdanken wir dabei die Entdeckung des Labes. Hirtenstämme Zentralasiens nutzen für die Aufbewahrung ihrer Milch getrocknete Kälbermägen. Das darin enthaltene Enzym sorgte dafür, dass die ersten Käsesorten entstanden. Mit den Völkerwanderungen kam Käse über Griechenland und das Römische Reich nach Österreich. Die erste urkundliche Erwähnung von Käse in unserer Region stammt aus einem Nonnenkloster in Traunkirchen und geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Damals wurde Käse als Zahlungsmittel eingesetzt. Die bescheidenen Bauerngüter der Umgebung mussten von April bis September jeden Sonntag bis zu 12 Stück 1 Pfund schwere Käselaibchen abliefern.

kaese_schneiden

Ein Stück köstliche Käsegeschichte Käse für jeden Geschmack

Kaum ein anderes Lebensmittel bringt mehr geschmackliche Varianten hervor als Käse. Von leicht süßlich über nussig bis würzig-scharf – unterschiedliche Bakterienkulturen, Verarbeitungs- und Veredelungstechniken lassen selbst Käseliebhaber immer wieder Neues entdecken.

Um den Überblick etwas zu vereinfachen, werden die unterschiedlichen Käsesorten in drei Grundgeschmacksrichtungen eingeteilt. Generell gilt: Je länger ein Käse gereift ist, desto intensiver wird sein Geschmack.

Mild-feine Käsesorten: Zu ihnen gehören Frischkäsesorten wie Topfen- oder der beliebte Löffelkäse. Aber auch Weich- und Schnittkäsesorten wie der Traunstein König.

G‘schmackige Käsegenüsse: Zu dieser Gruppe gehören Weich- und Schnittkäse, die mit spezifischen Kulturen gereift sind. Zu ihnen gehört unter anderem der mit Raucharomen veredelte Stoderer Rauchkäse.

Die würzigen Sorten: Die Weich-, Schnitt- und Hartkäse dieser Gruppe haben eine sehr ausgeprägte Reifung. Zu ihnen gehört der Gmundner Berg Premium oder der Traunkirchner Raclette.

Back To Top
×Close search
Suche