Überspringen zu Hauptinhalt

Joghurt – Ein Multitalent unter den Nahrungsmitteln

Ob als Zutat in Mehlspeisen, als Grundlage für Dips und Dressings oder einfach löffelweise pur genossen – Naturjoghurt gehört zu den vielseitigsten Lebensmitteln. Vielleicht gerade, weil es so einfach und simpel ist, gehört es zu den ältesten Lebensmitteln aus Milch unserer Geschichte.

Auch wenn der geschichtliche Ursprung unserer Sauermilchprodukte nicht zu 100 %geklärt ist, so haben sie in vielen Kulturen eine lange Tradition. Bereits im 7. Jahrhundert haben Völker im eurasischen Raum entdeckt, dass Milch durch die Fermentierung länger haltbar bleibt. Zudem wird bei dieser Fermentation der Milchzucker, die Laktose, zu einem gewissen Anteil abgebaut. Dadurch wird Joghurt von laktoseintoleranten Menschen besser vertragen als frische Milch.

Die Naturjoghurts von Gmundner Milch inspiriert durch das Design der Gmundner Keramik Manufaktur.

Zu den Produkten

GUT UND GESUND!

Auch eine Vielzahl heilender und gesundheitsfördernder Wirkungen wird Joghurt nachgesagt. Der hohe Anteil von Kalzium ist wichtig für den Körper, um Haare, Zähne und Knochen stark zu halten und Muskeln aufzubauen. Zudem sorgen Inhaltsstoffe im Joghurt für eine entzündungshemmende Wirkung. Eine Joghurtmaske hilft so zum Beispiel, Hautrötungen zu lindern. Bei einer Halsentzündung einfach Joghurt mit Honig löffeln: Das kühlt angenehm und lindert das schmerzhafte Kratzen. Und das Immunsystem wird durch Milchsäurebakterien im Joghurt unterstützt gegen Infekte. Aber auch Darmerkrankungen lassen sich gut mit Joghurt bekämpfen: Die Bakterien machen die Darmoberfläche widerstandsfähiger gegen Entzündungen.
Viele positive Wirkungen von Joghurt wurden bereits in Studien nachgewiesen. Aber wer seinen Körper kennt, spürt selbst die Wirkung. Einfach ausprobieren braucht nicht viel: einen Gmundner Milch Naturjoghurt, einen Löffel und schon kann gestartet werden.

Für den großen Hunger der 500-g-Becher.

WIE FUNKTIONIERT DIE FERMENTIERUNG?

Die Fermentation bezeichnet den Prozess der mikrobiellen Stoffumwandlung. Bei der Fermentation von Milch wird mithilfe von Bakterien, insbesondere Milchsäurebakterien, die Milch angesäuert und dadurch angedickt. Das ist ein wichtiges Verfahren bei der Herstellung von Käse und Sauermilchprodukten wie Joghurt oder Dickmilch.

FÜR EINE ABWECHSLUNGSREICHE ERNÄHRUNG.

Es gibt kaum Speisen, die nicht mit Joghurt harmonieren. Ob in einem Dressing für frische Sommersalate oder als gesunder und erfrischender Dip für Gemüsesticks oder Cracker – es gibt viele Möglichkeiten, den Geschmack und die Wirkung von Joghurt kreativ in der Küche zu nutzen. Aber auch in vielen Mehlspeisen oder Suppen ist Joghurt ein gern gesehener Gast.

Unser Rezept-Tipp: Die Joghurt-Erdäpfel-Suppe

Wer dieses oder andere Rezepte mit Jogurt ausprobieren möchte, findet das Rezept hier.

Joghurt-Erdäpfel-Suppe im Brottopf mit Kümmel garniert, links daneben liegt der abgeschnittene Deckel
Joghurt – Ein Multitalent Unter Den Nahrungsmitteln
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche