Überspringen zu Hauptinhalt
Veni-Vidi-Vinc Bei Der Ski-WM In Are

Veni-Vidi-Vinc bei der Ski-WM in Are

Ein Gastbericht von “Veni-Vidi-Vinc” – dem offiziellen Fanclub von Skiass Vincent Kriechmayr.

Vinc zündet die Schwedenbombe: Gramastetten im WM-Ausnahmezustand

Seit Jänner wurden in Gramastetten und besonders häufig im Ortsteil Koglerau immer wieder blau gekleidete „Homo sapiens“ gesichtet. Sie sind keinesfalls scheu, und seit 9. Februar stets gut gelaunt und in Partystimmung! Dieses durchaus nicht seltene Phänomen lässt sich leicht aufklären, es handelt sich um Vinc-Fans, die sich mit unserem – so sagt man –„true-blue hero“ Vincent Kriechmayr über die Silber- und Bronzemedaille bei der Alpinen Ski WM freuen.

In der ersten WM-Woche von 4. bis 10. Februar war wohl kaum eine blaue Gestalt auf den Straßen Gramastettens zu sehen. Versammelt im Gramaphon scheinen alle 5.000 Einwohner der Gemeinde bei den Speed-Rennen Super G und Abfahrt mit Vinc und seinen Medaillenerfolgen im fernen Norden mitgezittert zu haben.

Überraschend ist, dass auch 2.209 km entfernt – im schwedischen Åre – 12 dieser blauen Gestalten aufgetaucht sind und am Ort des Geschehens, als auch bei den WM-Übertragungen im Fernsehen, kaum zu übersehen und zu überhören waren.

Dieser 8-tägige Aufenthalt in Schweden – der unerwartet 9 Tage dauerte – war von den Erfolgen von Vincent geprägt und für alle Mitreisenden ein einzigartiges Erlebnis. Ein Traumhaus in den endlosen schwedischen Wäldern wurde als Basislager für die Expedition des Fanclubs genutzt – sozusagen als nördlichster Koglerauer-Außenposten, und vom ORF liebevoll „Casa Kriechmayr“ genannt. In der Oase in Ottsjö haben sich die Fanclub-Anhänger, beinahe tiefgefroren, mit Hilfe der Sauna und des Whirlpools für die geselligen Abende wieder aufgetaut. Wie aus der Tierwelt bewährt wurden dort auch wichtige Vorräte angelegt, angeblich „die größten Gin-Vorräte in der Gegend“, wie von den OÖ-Nachrichten recherchiert wurde.

Trotz der anfänglich eisigen Temperaturen und der schwierigen Umstände bei der Austragung der Bewerbe, ließen sich die eher zurückhaltenden Schweden schnell von der Feierstimmung der Gramastettner anstecken.

Dass die Vinc-Fans nicht zu überhören und zu übersehen sind haben sie auch schon im Jänner in Kitzbühel bewiesen, wo es trotz Progammänderung eine gesellige Fanfahrt zum Super G gab.

In Garmisch war die Anreise nicht „umsonst“, denn die stets blau gekleideten und regenfesten Fans konnten zumindest nach der Absage des Rennens mit Vinc ein bisschen plaudern und sich ihre Flaggen persönlich von ihm signieren lassen.

Das vorläufige Fazit: Dieser Winter ist definitiv dem Motto des Fanclubs gerecht geworden „Zieht euch warm an, das wird eine coole Saison“! Und es steht in den Sternen, welche Erfolge nach dem Ende der Saison noch zu feiern sind.

Fanclub Vincent Kriechmayr
Monika Schöllhammer, Franz Grassmann

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche