Überspringen zu Hauptinhalt
Weichenstellung In Unserer Genossenschaft

Weichenstellung in unserer Genossenschaft

Alle fünf Jahre werden die Gremien der Gmundner Molkerei neu bestellt. Mit der Wahl 2019 werden aber nicht nur diese Gremien neu besetzt. Zusätzlich wird ein gemeinsam erarbeiteter Strukturprozess wirksam.

Ein neues Vorwahl-Prinzip bindet zukünftig alle Mitglieder von Beginn an noch transparenter und demokratischer in die Auswahl und Bestellung der Funktionäre mit ein. Bereits Ende 2018 haben Mitglieder die Möglichkeit sich selbst als Funktionär aufstellen zu lassen oder andere KandidatInnen vorzuschlagen. Über den eigentlichen Wahlvorschlag für die Generalversammlung wird dann in Vorwahlen abgestimmt. Eine neue Gebietsaufteilung samt Zuteilung von Funktionärspositionen soll die Interessen der einzelnen Lieferantengebiete sicherstellen.

Neben den Veränderungen in Ablauf erfolgt auch eine Anpassung bei der Anzahl der Funktionäre. „Es ist uns wichtig eine handlungs- und vor allem auch tragfähige Organisation für die kommenden Perioden zu schaffen. Unsere Genossenschaft soll den laufenden Struktur- und Generationenwandel in der Landwirtschaft so gut nutzen können. Eine direkte und demokratische Mitbestimmung der Mitlieder war und ist eine der wesentlichen Säulen unseres Handelns, ergänzt Fürtbauer. Das neue Konzept wurde von einer internen Arbeitsgruppe entwickelt und dann nach Diskussion und kleineren Adaptierungen im Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen.

„Wir wollen mit diesem neuen System unsere regionale Verankerung stärken und die Anforderungen der vielen unterschiedlichen Höfe und Betriebe in den Entscheidungsgremien sichern“ – Obmann Josef Fürtbauer.

Portrait von Gmundner Milch Obmann Josef Fürtbauer
Versammlung der Gmundner Molkerei Landwirte

Mitglieder in Gebietsveranstaltungen informiert

Der Startschuss zur Neuwahl im April 2019 erfolgte bereits Mitte November 2018. In Gebietsversammlungen wurde den Mitgliedern der Genossenschaft das neue Konzept vorgestellt. Seither läuft das Bewerbungsverfahren für interessierte Landwirte. Die Vorwahlen werden dann in den Gebieten Anfang des Jahres abgehalten.

Auch großes Interesse an der Entwicklung und den Investitionen an den Standorten

Neben dem neuen Vorwahl-Prinzip wurde auch über die aktuellen Entwicklungen im und rund um das Unternehmen berichtet. Auch 2018 konnten wieder viele Investitionen an den Standorten abgeschlossen werden. Der konsequente Ausbau der Käsekompetenz in Gmunden wurde auch dieses Jahr vorangetrieben. „Mit der neuen Käse-Slicer-Anlage können wir nun die steigende Nachfrage nach Käsescheibenprodukten noch stärker nutzen“, freut sich Geschäftsführer Michael Waidacher. An weiteren Investitionsprojekten für die kommenden Jahre wird bereits gearbeitet.

7 Medaillen bei World Cheese Award 2018: Große internationale Ehrung für die Käsespezialitäten

Hoch im Norden, im norwegischen Bergen, wurden diesen Herbst wieder die begehrtesten Auszeichnungen der internationalen Käsewelt vergeben. Aus über 3.500 Einreichungen rund um den Globus bekamen jeweils nur die Besten ihrer Klasse die gefragte Prämierung. Diese wurden durch eine Jury von 230 ExpertInnen aus 29 Nationen vergeben. Mit 7 Medaillen konnten die Gmundner Milch Käsespezialitäten den Erfolg von 2017, mit 5 Auszeichnungen, noch toppen. „Wir freuen uns über diese großartige Bestätigung unserer Arbeit. Es zeigt, wie hoch das Qualitätsniveau in Verarbeitung und natürlich unserer Milch ist“, so Gmundner Milch Geschäftsführer Mag. Michael Waidacher.

Mit rund 20 unterschiedlichen Käsesorten und einer Jahresmenge von über 10.000 Tonnen Käse gehört die Gmundner Molkerei zu den größten Käseproduzenten des Landes. Mehrfache nationale und internationale Auszeichnungen sind immer wieder ein Zeichen für die perfekte Kombination von hochwertigen Rohstoffen und erfahrener Handwerkskunst. Mit dem Ausbau des Käsereifekellers hat Gmundner Milch eine optimale Reife-Atmosphäre für rund 170.000 Käselaibe geschaffen. Ob Gmundner Berg Premium, Raclette oder Traunstein König – jede dieser Sorten braucht individuelle Bedingungen, um Geschmack und Konsistenz zu entwickeln. Je nach Sorte lagern sie zwischen 6 Wochen und einem Jahr. Eine Zeit, in der je nach Reifegrad ein spezielles Klima und laufende Pflege notwendig sind. Mit dieser Investition wurde in Gmunden eines der größten Käsereife-Zentren in Österreich geschaffen.

Gmundner Milch Käse als Gewinner der World Cheese Awards
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche